Login Mitgliederbereich

Newsletter abonnieren



Kontaktieren Sie uns!

Screech

Lange bevor irgendein kanadischer Spirituosenvertrieb gegründet worden war, befand sich dieser jamaikanische Rum, eventuell dem ein oder anderen unter dem Namen “Screech” bekannt, auf den neufundländischen Getränkekarten.

Zu dieser Zeit, wurde nämlich gesalzener Fisch im Austausch gegen Rum zu den karibischen Inseln verschifft. Dieser Tauschhandel führte dazu, dass (gesalzener) Fisch ein Nationalgericht der Jamaikaner wurde und Rum das traditionelle Getränk der Neufundländer.

Da sie nicht übermäßig besorgt über den Alkoholgehalt waren, tranken die Fischer den Rum früher mit unglaublich hohem Alkoholgehalt und unternahmen keinerlei Versuche, diesen Geschmack etwas zu mildern.

Als die Regierung die Reglementierung des Alkoholhandels Anfang des 20. Jahrhunderts übernahm, füllten Sie den Rum in eine elegantere Flasche, doch glücklicherweise änderte sie den Rum als solchen nicht.

Dieses wunderbare Produkt hätte möglicherweise als nameloser Rum weiter existiert, wäre da nicht der Einfluss der amerikanischen Soldaten auf Neufundland während des 2. Weltkrieges gewesen.

Wie man sich erzählt, so kippte ein sich auf der Durchreise befindlicher amerikanischer Soldat den Rum in einem schnellen Zug. Ausgelöst durch sein verzweifeltes Kreischen, eilte ihm ein Anwesender mit den Worten: “Um Himmels willen! Was war das für ein unnatürliches Kreischen?” (engl.= screech) zur Hilfe. Die wortkargen Neufundländer vereinfachten diesen Satz zu: “The Screech?” – “Tis the rum, me son” (=Es ist der Rum, mein Junge!). Als sich dieser Vorfall unter den Soldaten herumsprach, begannen sie diesen mysteriösen Rum zu kosten und erklärten ihn sogar zu ihrem Lieblingsrum.

Eine Legende war geboren! Der lustige Name blieb und der Rum hat heute einen festen Platz in Neufundlands Kultur und erwarb Legendenstatus.

Famous Newfoundland Screech Dark Rum

Der mit Auszeichnungen und Preisen überschüttete Screech Famous Newfoundland Rum wird in Neufundland, dem Land mit dem höchsten Rum pro Kopf Konsum weltweit, abgefüllt.

Geblendet aus Pot- und Column Still Rums wird dieser wunderbare Dark Rum allerdings in der weltbekannten Wray Nephew Brennerei in Jamaika.

Diese seltsam anmutende Konstellation geht allerdings auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurück: Da die Fischgründe vor Neufundland zu den fischreichsten der Welt zählen, tauschten die karibischen Inseln Rum gegen Fisch.

Seinen Namen erhielt Screech dann aufgrund eines kreischenden Lautes, den ein in St. John’s zwischengelandeter Soldat während des 2. Weltkrieges von sich gab, als er den damals sehr rohen Rum probierte.

Heutzutage ist Screech deutlich weicher als vor ein paar Jahrzehnten, was auch auf die bis zu durchschnittlich 2 Jahre dauernde Reifung in Ex-Bourbon Fässern aus amerikanischer Eiche zurück zu führen ist, welche komplett in Jamaika stattfindet.

Erscheinungsbild:

Mahagonifarben

Nase:

Kakao, Tabak, Melasse, Kaffee, Aprikose

Gaumen:

Auf klar strukturierten Geschmack von geröstetem brauner Zucker und geröstetem Kaffee  folgen Nuancen von dunklem Kakao und enden in getrockneten Aprikosen mit leichten Honignoten.

Abgang:

Trotz seinem trocken und markanten Abgang, mit starke Dominanz von Kaffeenoten bleibt der Abgang samtig, welcher wärmende und leicht pfeffrig endet.